Aller Anfang ist… aufregend!

Wer mit dem Paddeln anfangen möchte steht erstmal vor einem Berg an Fragen:

Was muss ich alles anschaffen, wo darf ich fahren, wie funktioniert das alles, muss ich Kurse buchen oder soll ich einem Verein beitreten, brauche ich da eigene Ausrüstung und, und, und…

Zunächst einmal heißt es Ruhe bewahren und die Sache langsam angehen!

Paddeln ist, auch wenn es für das ungeschulte Auge anders aussehen mag, ein hochkomplexer Sport und fordert nicht nur den Anfänger vollumfänglich: Balance, Koordination, Psyche, Teamgeist, Ausdauer und Kraft sind gefragt und der ganze Mensch gefordert. Die Belohnung: ein garantiertes Flow-Erlebnis in der Natur!

Dazu kommt noch der hohe Facettenreichtum: Wanderpaddeln, Faltboot, Freestyle/Rodeo, Wildwasser, Seekajak, Kanadier, Slalom, Kajak, Abfahrt, Kanupolo, Einer oder Zweier und so weiter, machen es für den Einsteiger in diesen wundervollen Sport erstmal unübersichtlich, ja verwirrend!

Erstens: das findet sich alles und baut auch alles auf grundlegend gleichen physikalischen Ideen auf.

Zweitens: am Anfang sollte man sich NICHTS kaufen, solange man sich nicht sicher ist, was man wirklich machen möchte, und womit man startet.

Unser Verein bietet interessierten Personen immer die Möglichkeit, ein wenig in den Sport hinein zu schnuppern.

Was braucht man zum Start? Vor allem sichere Schwimmfähigkeiten, eine Portion Mut und keine Angst davor, nass und gerne auch etwas schmutzig zu werden, denn Ufer sind meistens etwas schlammig!

Kajakfahren ist weder kinderleicht, noch unerträglich schwer zu erlernen: man hat von Anfang an positive Erlebnisse und dennoch halten Vielfalt und Komplexität des Sports auch nach Jahren noch neue Anreize und ausreichend Aufregung parat, so dass es nie langweilig werden dürfte!

Vereine sind zwar keine professionellen Verleiher, in der Regel kann man sich aber zum Start ein paar Sachen ausleihen und unter sachkundiger Anleitung eines Trainers bzw. Übungsleiters seine ersten Paddelschläge machen.

Erst, wenn man etwas Paddlerluft geschnuppert hat, ist es sinnvoll überhaupt Ausrüstung zu kaufen. Der erste Ausrüstungsgegenstand sollte nach Möglichkeit dann der Sicherheit dienen:  der Wurfsack gehört von Anfang an in jedes Boot und dient der Erhöhung der Sicherheit im Team. Wie man damit umgeht und welche Gefahren einem unter Umständen auflauern sollte man ebenfalls im Verein nachfragen und bei den erfahrenen Paddlern erlernen können.

Hütet man sich dabei vor dem berüchtigten Lagerfeuerhorrorstories, die meistens mehr Fantasie denn Wirklichkeit sind, dann kann man auch realistisch mit den Gefahren im Kanusport umgehen lernen. Denn eines ist sicher: die Natur ist stärker und ein Fluss hat keinen Abstellknopf!

Zolle dem Flussgott daher immer ausreichend Respekt, überschätze Dich nicht, übe regelmäßig und Du wirst zügig Deine Fähigkeiten ausbauen. Vertraue auf die Tipps der guten Paddler und Du kannst schnell viele Ideen und Perspektiven sammeln und passend für Dich anwenden.

Paddeln ist, wie so vieles, Übungssache. Versuche also anfangs oft möglichst im Boot zu sitzen, damit Du Gefühl für die Strömungen, das Boot und vor allem für die richtige Paddeltechnik erhältst!

Wichtig: bitte gehe niemals auf eigene Faust und alleine auf das Wasser, solange Du Dir noch nicht der Gefahren im und am Fluss bewusst bist. Und auch später bleibt Paddeln im Breitensportsektor Teamsport.

Damit es nicht unnötig zu Stress am Bach kommt, gibt es einige grundlegende Ideen zum Verhalten, dann klappt es auch reibungsfrei mit Deinen Mitpaddlern.

Paddeln kann man in beinahe jedem Alter anfangen, solange man einigermaßen fit ist und schwimmen kann.

Melde Dich einfach bei uns und dann schau einfach einmal unverbindlich bei unserem Training vorbei.